Hüten

Auszeit Teneriffa 2017 – 7. Eintrag

***

Gestern begann der zweite Teil der Teneriffa-Auszeit – vom Sein ins Tun.

Als Startpunkt vollziehen wir draussen ein kleines Ritual, in dem Anliegen und Vorsatz verankert werden.

Nun sind wir diesmal eine wirklich sehr harmonische und verbundene Gruppe – auch zu gleichen Teilen Männer und Frauen.

Gestern ergab sich aus all dem ein zauberhafter Moment unter dem Mondhimmel:

Am Ende des Rituals trage ich eine Schale mit Teelichtern zur Gruppe, die an einem anderen Ort bereits zusammen gekommen ist. Es sind so viele Lichter wie Menschen in der Schale.

Gestern Nacht war es sehr windig, so dass – bei aller Achtsamkeit – auf dem Weg zur Gruppe alle bis auf 1 Licht ausgeblasen wurden. Als ich mich so behutsam wie möglich mit der Schale und dem 1 verliebenen Licht in die Mitte der Gruppe kniete, vollzogen – spontan und ohne Blickkontakt – alle gleichzeitig eine Bewegung, hielten von jeweils ihrer Seite die Hände schützend über das Licht, so dass eine kleine Kuppel über dem Licht entstand.

Nach diesem kurzen Moment erlosch auch dieses Licht.

Und wiederum in einer vollkommen synchronen Bewegung führte jeder von uns seine Hände ans Herz.

*** Tief berührt ***

Ich wünschte, wir könnten auch im größeren Zusammenhang als Gemeinschaft hierhin gelangen.