Jahreszyklus

Der Winter ist da
und ich seit langer Zeit mittendrin.
Der Berg steht gläsern und ruhig
im Zwielicht der fernen Sonne
still – wie verzaubert.

Das Eichhörnchen hat die Walnüsse über Nacht geklaut
die ich noch einpflanzen wollte
und der mossbewachsene Stamm unten im Grund
ist umgeben von Biberspuren.

Wie kostbar ist sie doch
diese Phase des Ruhens, des Sammelns und Betrachtens.
Ohne diese weiße Zeit
kann der neue Zyklus nicht beginnen.

So ist das mit den Jahreszeiten
und so ist es mit den Wandlungsphasen:
Reifung und Wachstum bewegen sich in Spiralen
auf etwas zu, das zu entdecken wir unser Leben einsetzen.

Diese Stille ud Ruhe hier auf dem Aditi-Hügel
gibt mir neue Impulse für den anstehenden Jahreszyklus:
Er war bisher mit den Mondphasen und in den Etappen
des Wdww-Prozesses angeordnet
– also nach den Entwicklungsphasen der Bewusstwerdung.

Im Jahreszyklus 2017
möchte ich den Fokus noch mehr auf die Balance
zwischen Tonal und Nagual
– weltliche und universelle Meisterschft – legen:
Wer das Nagual nicht lesen kann, wird auch im Tonal
umherirren, mit Geld,-, Beziehungs- oder Gesundheitsproblemen.

Wer das Tonal nicht meistert,
hat nicht die innere Stabilität, sich im Nagual
zu orientieren.

Das Aditi-Land bietet einen wunderbaren Rahmen,
Nagual-Zeiten zu „installieren“ für die Teilnehmer/innen am Jahreszyklus:
Hier vom Hügel aus lassen sich die inneren Geheimnisse gut entschlüsseln
und mit einer Nabelschnur zu diesem gemeinsamen Zentrum
hinaus in die Alltagswirklichkeit tragen.

Ich bin gespannt auf 13 Monde
mit einer kleinen Gruppe von Menschen,
die gemeinsam den Weg in den selbstbestimmten Dienst antreten werden.

(Mehr Info zu Jahreszyklus findet sich hier: http://evelinrosenfeld.de/index.php/de/10-redaktionelle-artikel/130-jahresausbildung)