SYMPTOME DER MAKELLOSIGKEIT

Ihr wisst ja, dass ich Castanedas Bücher und Lehren sehr schätze. Seine Gefährtin, Florinda Donner-Grau, ist den Weg der präkolumbianischen Brujeria ebenfalss gegangen – und der Weg der weiblichen Kriegerinnen unterscheidet sich an manchen Stellen von dem ihrer männlichen Gefährten.
Doch die Essentials sind die selben. Aus ihrem Buch „Die Traumwache“ kam mir gestern folgende Passage einmal wieder unter, die ich mit großem Genuß und in jeder Hinsicht bejahend getrunken habe:

„Meine Hilfe ist frei von Berechnung“ fuhr er fort. „Es ist mir nicht möglich, in dich zu investieren. Und natürlich kannst auch du weder in mich noch in die Welt der Zauberer investieren. Dies ist eine der wesentlichen Grundlagen jener Welt: Nichts, was in ihr unternommen wird, sollte unter dem Aspekt der Nutznießung gesehen werden; lediglich strategische Handlungen sind erlaubt. Dies hat mich der Nagual Juan Matus gelehrt, und danach lebe ich: Zauberer praktizieren, was sie predigen. Und doch wird nichts aus praktischen Beweggründen unternommen. Sobald du dies verstanden hast und in der Lage bist, es anzuwenden, wirst du die Tür hinter Dir geschlossen haben“
(aus: Traumwache, F. Donner-Grau)

Menschen, die aus Mangel handeln, sei es, weil ihnen Geld, Zuwendung oder Inhalt fehlen, bewegen sich immer außerhalb ihres Kraftpotenzials und können nichts anderes als Mangel hervorbringen.
Erst, wenn die konzentrierte und emotionslose Widmung dem Aufbau der persönlichen Kraft gilt – und hier ist ein spiritueller Vorgang gemeint, der die eigene Wichtigkeit hinter sich gelassen hat – ist die notwendige Klarheit und Ausrichtung gegeben, sich mühelos und präzise in der alltäglichen Welt zu bewegen.