BÜNDNIS

Wenn wir versuchen, Bündnisse zu schaffen,
weil wir uns selbst unvollständig fühlen,
verweilen wir am Ende in unserer persönlichen Ohnmacht
… ergänzt um Machtspiele.
Wenn wir versuchen, Bündnisse zu schaffen,
weil wir auf Ergänzung durch den anderen hoffen,
verweilen wir am Ende in unserer Bedürftigkeit
… ergänzt um Abhängigkeit.
Wenn wir versuchen, Bündnisse zu schaffen,
weil wir Bestätigung unserer Kraft im Spiegel der anderen suchen,
verweilen wir in unserer Entwurzelung
… ergänzt um Eitelkeit.
So, wie der Reiter freihändig reitet
auf dem Pferd, das frei galloppiert,
so wie er den Pfeil abschiesst
vom Bogen, der in der eigenen Spannung vibriert,
so wie der Pfeil die Scheibe durchdringt,
während das Pferd galloppiert,
während der Bogen schwingt,
während der Reiter zielt,
während die Scheibe steht
und der Sandboden aufwirbelt,
so findet ein Bündnis aus der Kraft statt,
das ist ohne gewollt zu sein.