Gewachsene Kultur

Manche von Euch haben vielleicht schon bemerkt, dass ich in letzter Zeit etwas weniger poste – und wenn, dann vielleicht ein bisschen nachdenklicher als gewohnt.
Ich habe mir verkniffen, zu Syrien, Ukraine oder Flüchtlingsdiskussion zu kommentieren, weil ich nicht ein weiteres Mosaiksteinchen zu Verwirrung und Ärger beitragen will.
Zugleich möchte ich mit Posts wie
„Alles ist gut und Du musst es Dir nur vorstellen und die Schönheit des Lebens feiern“
die Realität nicht zukleistern und so tun, als hätte ich mit den unschönen Aspekten auf dieser Welt nichts zu tun.

Transformation aus der Wahrhaftigkeit – wie Ihr wisst…

Und so zerbreche ich mir tatsächlich den Kopf (und das Herz) darüber, was der aufrechte, nächste Schritt sein kann.
Zunächst einmal: JA, Mutter Natur IST unsere Verbündete, JA, Seelenarbeit ist nötig und möglich (hat allerdings auch Grenzen, wie ich in meinem letzten Newsletter schreibe: http://evelinrosenfeld.de/…/listi…/mailid-85-seelenarbeiter… …) und JA: Der Systemwandel findet bereits statt – Mensch für Mensch, Zusammenschluss für Zusammenschluss.

Doch BITTE VORSICHT bei Aufrufen zum Widerstand:
Ich war einmal „mit dabei“ (Konzernstrategin bei Vattenfall) und habe vor 15 Jahren erkannt (das war eine andere Zeit): Der Systemwandel muss Mensch für Mensch von Innen nach Aussen geschehen. Daher habe ich die Arbeit begonnen, die ich heute mache.
Von dort aus (Herz offen und Seelenanliegen bewusst) ist der Systemwandel
– OHNE Anklagen
– OHNE blinde Forderungen in ein Vakuum hinein und
– OHNE das Risiko, Menschen zur Auflehnung zur verführen, die sie letztlich nicht durchhalten können – etwa durch GEZ- oder Steuerverweigerung –
möglich und machbar.

Den einfachen, leisen und bescheidenen Weg hatte ich bereits beschrieben:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2220245683723&set=a.1009641419373.1267.1775125727&type=3&theater
– eigenverantwortlich, aufrichtig und wirksam –

Manchmal kann frau auch weitergehen: Ich habe letztes Jahr – alleine und ohne Anwalt – das Finanzamt verklagt und obsiegt. Aber das geht INNERHALB der geltenden Regeln.
Mittlerweile ist eine kritische Massen an bewusssten Menschen da, so daß wir – vielleicht – weiter gehen können. .

Ich denke in diesen Tagen viel darüber nach, wie und ob wir das als Gruppe beschleunigen und vereinfachen können.
Dabei nutze ich mein Wissen über das System so, wie es eben noch funktioniert.
Briefe an Frau Merkel, Verweigerung ohne rechtliche Handhabe, laut ausgesprochener Unmut – all das führt nicht weiter. Im Gegenteil: es schürt schlechte Gefühle und spaltet.
Wenn ich vergleiche, was hier in Mitteleuropa Standard ist – besipielsweise neben südamerikanischen Staaten oder im Vergleich neben Staaten des Nahen Ostens – dann hat Mitteleuropa eine außerordentliche Kultur von Mitgefühl, Transparenz, Toleranz, Gleichberechtigung… Wirklich: Schaut mal hin !
Der Großteil (!) unserer Gemeinschaft ist NICHT gewaltbereit und so weitgehend gebildet, dass sie das Gesetzt und die Meinungsfreiheit für sich verwenden können. Das ist weit überdurchschnittlich und unsere Chance, wirklich voranzugehen mit Utopia (siehe: http://evelinrosenfeld.de/index.php/de/blog?view=blog&id=324 )
Dass es Manipulation, Intrigen, Ausgrenzung AUCH GIBT (im Kleinen wie im Großen) ist die Schattenseite.
Mit der lichten Seite kommen wir weiter: Mit Instrumenten, die über das Grundgesetzt realisierbar, zur Not einklagbar sind. Mit Initiativen, die formal vereinbar sind – und inhaltlich eine neue Richtung, neue Ressourcenströme, neue Entscheidungsmechanismen (Nicht-Hierarchien) etc.

Wenn Du mitdenken, mitwirken möchtest an gangbaren Lösungen, lass es mich gerne wissen. Ich mach dann mal weiter …