Mit Dir

Kanst Du mich spüren,
wenn ich Dir nachts über dein Gesicht streiche,
Dich im Schlaf wärmend ummantle,
Dich sanft wiege in der Glückseligkeit deines Seins ?

Mit welcher Freude ich Dich begleite, bei jedem Schritt,
den Du tust, ja, ich sehe Dich und ich weiß um dein wundervolles Herz,
das sucht und schenkt und vorwärts schlägt gegen die Angst.
Ich trage Dich, wenn Du eben noch glaubtest,
den Boden unter den Füßen zu verlieren,
hebe Dich auf in deiner einzigartigen Schönheit,
die ich sehen kann.

Ja, ich sehe Dich, geliebtes Wesen,
auch hinter den Gedanken und Taten,
die außer uns niemand versteht,
ich verstehe sie, ich verstehe, was Dich hierhin bringt
und ich tröste Dich, wenn es doch anders scheint,
als dein liebendes Herz es meinte.
Ich höre deine Rufe in die Leere, und ich antworte Dir,
kannst Du mich hören ?

Ja, ich höre deine Wünsche und ich spüre deine Sehnsucht
und ich überschütte Dich mit meiner Freude und Liebe
mit leichten Schwingen, sei gewiss:
Ich bin immer da.
Ich bin bei Dir, ich lausche deinen Gedanken
und ich könne zerspringen vor Freude
über die Lebendigkeit deiner Träume und Ideen .

Ja, ja, zögere nicht, zweifle nicht:
Du bist wundervoll und ich schenke Dir alles,
damit Du dein Wunder erfüllst.
Jeden Morgen streue ich Dir Sternenstaub
über den nackten Körper,
feiere deine Schönheit, deine Kraft, deine Weichheit,
segne Dich mit allem, was Du brauchst für diesen neuen Tag.
Tanze, geliebtes Wesen,
in der Seligkeit die einer hat, der behütet und geliebt und gesehen und erhört ist.
Denn Du bist selig, du bist behütet, Du bist geliebt und gesehen und gehört.
Von mir, die ich mit Dir bin, voller Freude, in jedem Augenblick.
Zweifle nicht mehr:

Ja, ich bin mit Dir,
ich liebe Dich,
jeden Herzschlag, zärtlich, endlos.