Scheu

Dieses eigenartige Gefühl der Fremdheit
wenn zwei sich das erste Mal begegnen,
diese Hürde zwischen „ich und Du“
ist etwas so Erstaunliches wie Natürliches.

Das Entwickeln der Berührbarkeit
das behutsame Ausloten der eigenen Scheu
und der Atmosphäre des Gegenübers
ist ein so unvergleichliches Gefühl.

Nur Trampeltiere überrollen
diese natürliche Sensitivität
mit frivoler Distanzlosigkeit und
aufgesetzter Forschheit.

Für die meisten von uns offenbart sich hinter dem ersten Anschein des Unwohlseinsein grenzenloser Raum des ich-und-du
der Beginn jeder Berührung,
der Beginn jeder Heimat.