Brennen

Es gibt Menschen,
für die das Überleben,
für die Familie, Gesundheit,
Genuss und die Bewältigung des Alltags
nur mehr oder weniger erfreuliche
Nebenerscheinungen sind.

Denn sie brennen.
Sie brennen für etwas,
das sie derart vereinnahmt
und zugleich erfüllt,
dass die Richtung keine Frage ist.

Sie brennen,
aus tiefstem Herzen
für etwas, das ihnen Kräfte
und Einsichten, Ideen und Hoffnung gibt,
die sich dem rationalen Verstand
ebenso entziehen,
wie jedweder anderen Regel.

Sie brennen,
berührt von göttlicher Freude,
zahlen jeden Preis,
ohne das Gefühl, zu zahlen,
finden jeden Weg,
ohne Dunkelheit zu vernehmen,
nehmen jede Herausforderung an,
ohne an Schutz zu denken.

DAS
ist in meinen Augen Segen.
Er zeigt sich nicht zwingend
durch die Erfüllung
bürgerlicher Träume
von Fülle und Frieden
-doch meist ist er begleitet davon –
doch nicht immer.
Er zeigt sich
durch dieses brennende Herz,
unerschöpflich,
Augen von unbezwingbarer Klarheit,
nicht Wollen – brennen.
Entzündet als des Göttlichen Kerze.