HOLY SHIT

Ich bin das hohle Gerede
über Spritualität, bedingungslose Liebe, Aufwachen etc.
so leid.
Regelrecht kotzübel wird mir,
wenn ich dieses goldverbrähmte oder neunmalkluge Zeug höre oder lese.
Wer bis dato nicht begriffen hat,
daß ein gesunder Bezug zu Gott
sich im Alltag zeigt,
dass Fülle von Fülle, Verbundenheit von Verbundenheit, Klarheit von Klarheit kommt,
den empfehle ich freundlich an die vielfach zitierten
universellen Gesetze menschlichen Friedens,
die Yamas, die zehn Gebote, die vier edlen Wahrheiten:
Völlig egal, welches „Dekor“ besser gefällt – das Wesentliche bleibt gleich.
Wirklich zu begreifen, was es in aller Konsequenz heißt,
nur Gott zu fürchten, nicht zu stehlen, nicht zu lügen, den Nächsten zu achten, etc.
kann ohnehin nur, wer bereit ist,
immer und immer weiter an sich selbst zu arbeiten.